Gemeinsam für die Rechte aller: 17. Oktober 2008

"Wo immer Menschen dazu verurteilt sind, im Elend zu leben, werden die Menschenrechte verletzt. Sich mit vereinten Kräften für ihre Achtung einzusetzen, ist heilige Pflicht."
                    Joseph Wresinski, 17. Oktober 1987

1992 hat die UNO den 17. Oktober zum Welttag zur Überwindung der Armut erklärt. Wir alle können an diesem Tag den Opfern des Elends Ehre erweisen und gemeinsam für die Achtung der Menschenwürde eintreten.

17. Oktober 2008 in der Schweiz : "Die Menschenrechte haben uns noch nicht erreichtt"

Mehr über den 17. Oktober:

Zusammenarbeit mit Amnesty International

"Die Menschenrechte haben uns noch nicht erreicht" - Gemeinsame Kampagne von ATD Vierte Welt Schweiz und der Schweizer Sektion von Amnesty International zum Welttag zur Überwindung der Armut am 17. Oktober 2008

1. Lebensberichte
Zu den schmerzlichsten Erfahrungen vieler Armutsbetroffenen zählt es, ohne Stimme zu sein, nicht beachtet, nicht verstanden und abgeschoben zu werden. Um sie zu Wort kommen zu lassen, geben wir gemeinsam das Heft "Die Menschenrechte haben uns noch nicht erreichtt" (PDF, 710 KB) mit neun Erfahrungsberichten heraus. Sie zeigen die Verbindung zwischen Armut und Menschenrechtsverletzungen auf. Vier Berichte kommen aus der Schweiz und fünf aus Ländern des Südens (Kolumbien, Indien, Libanon, Palästina, Peru). Das Heft ist zu einer breiten Verteilung bestimmt. 

2. Postkartenaktion
"Postkarten" sind für Amnesty International bereits ein bewährtes Mittel, sich an Regierungsbehörden zu wenden und zur Wahrung von Grundrechten gewisser Personen und Gruppen aufzurufen. Gemeinsam laden wir am diesjährigen 17.Oktober alle ein, eine "Postkarte" (PDF, 187 KB) für den Bundespräsidenten Pascal Couchepin zu unterschreiben und damit ihr Einverständnis mit der oben zitierten Überzeugung kund zu tun und die Regierung unseres Landes aufzurufen, der Stimme der am meisten Benachteiligten bei der Gestaltung der nationalen Strategie zur Armutsbekämpfung Rechnung zu tragen.
Die Schweizer Sektion von Amnesty International führt zusätzlich eine Postkartenaktion zum Schutz von Frauen in Risikosituationen in den Favelas von Brasilien durch.

Mehr»  www.amnesty.ch/de/themen/armut-und-menschenrechte

Veranstaltungen in der Schweiz

Bern - 17. Oktober - 12.00-13.30 Uhr - Heiliggeistkirche
Prominente und Armutsbetroffene lesen Erfahrungsberichte aus der Schweiz und anderswo. Mehr» 

         - 17. Oktober - 16.00-21.00 Uhr - Münsterplatz
Kundgebung : Referate, Diskussion, Musik, Ausstellung. Mehr»

Biel - 17. Oktober - 15.00-20.00 Uhr - Im Zelt an der Dufourstrasse/Nidaugasse mit Musik und künstlerischen Beiträgen, Kreativ-Ecke für Gross und Klein, 18.00 Uhr: feierlicher Gedenkmoment

Freiburg - 7.00 - 9.00 und 17.00 - 19.00 im Bahnhof:
Standaktion von ATD Vierte Welt und Amnesty International mit Verteilen von Broschüren und Unterschriftenkarten.

Genf - 16. Oktober - 18.30 Uhr -  Uni Mail, Saal MS150,
Forum mit den Betroffenen über die Zukunft der Jugendlichen. Mehr»
           17. Oktober - 20.30 Uhr -  Théâtre Pitoëff
Rapt, par le théâtre en Cavale. Präsentation des Wettages am Ende der Vorstellung
           17. Oktober - 15.00 Uhr - Palais des Nations Bat. E 3.Stock - Gedenkfeier : Berichte aus dem Gefängnis der Armut. Mehr»

Lausanne - 17. Oktober - 11.00-14.30 - Place St François
Verschiedene Animationen, 12.30 Uhr Ansprachen und Berichte - organisiert von der "Association des familles du quart monde de l'Ouest lausannois". Mehr» Flyer - Plakat.

Luzern -  17. Oktober - 18.30 Uhr - RomeroHaus
„Armut gehört ins Museum“ Film-Vernissage, Begegnungen und Gedenkfeier zum Welttag zur Überwindung der Armut. Input von Hans-Peter Furrer, Präsident ATD Vierte Welt. Mehr» 

Sitten - 14. Oktober - 20.00 Uhr - Grange à l'Évêque, rue des Châteaux 12
Podiumsgespräch über Armutsbekämpfung mit Nationalrat Stéphane Rossini, Nicolas Couchepin, Marlyse Messer (Amnesty International) und Olivier Gerhard (ATD Vierte Welt). Mehr»

Zürich  - 17. Oktober - 19.00-21.00 Uhr - Volkshaus, Stauffacherstr. 60, Blauer Saal - Begegnung, Diskussion und Gedenkfeier. Mehr»

Mehr» www.amnesty.ch/de/aktuell/veranstaltungen/