Sommerfest in Treyvaux

Gemeinsam für die Menschenwürde : Armut überwinden - mit den Betroffenen

UNSERE ZIELE

Den sozial benachteiligten Menschen dort begegnen, wo sie leben. Raum für Begegnungen schaffen, wo über Kulturprojekte sozialer Zusammenhalt und persönliche Freiheit möglich werden.

Projekte von Betroffenen unterstützen.Besonders die Anstrengungen der Eltern fördern, damit Kinder und Jugendliche einen wirklichen Zugang zu Schule, Ausbildung und Beruf erhalten.

Ihre Erfahrungen wertschätzen. Ihr Wissen soll im Dialog mit anderen an Einfluss gewinnen, um gemeinsam Antworten zu finden auf die Ungerechtigkeit von Armut und Ausgrenzung.

Zusammenarbeit mit lokalen, schweizerischen und internationalen Institutionen, um die Armutsbekämpfung in einer nachhaltigen und globalen Politik zu verwirklichen.

 

 

ATD Vierte Welt – weil wir gemeinsam mehr erreichen können !

ATD Vierte Welt Schweiz wurde 1967 gegründet . Einige wichtige Ereignisse in der Geschichte von ATD Vierte Welt in der Schweiz (pdf)

Bewegung ATD Vierte Welt

Gemeinsam für die Menschenwürde

Die Bewegung ATD Vierte Welt wurde 1957 von Joseph Wresinski und Familien, die in Noisy-le-Grand bei Paris in einem Obdachlosenlager untergebracht waren, gegründet.

Sie wehrt sich dagegen, dass Frauen, Männer und Kinder in unserer Gesellschaft als wertlos gelten und mit Verachtung behandelt werden. Sie lädt alle ein sich einzusetzen für eine Gesellschaft, in der jeder Mensch in seiner Würde und mit seinen Grundrechten respektiert wird.

Not und Ausgrenzung können nur in Partnerschaft mit den  Betroffenen wirksam bekämpft werden. Diese sind folglich die ersten Mitglieder der Bewegung. Ihnen stehen hauptamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterschiedlichster Herkunft und Ausbildung zur Seite. Überall auf der Welt suchen sie nach Wegen, um diejenigen Personen, Familien und Bevölkerungsgruppen zu erreichen, die das Elend von jeder Beteiligung abhält. Mit ihnen zusammen suchen sie Wege der Befreiung. Sie bilden die Kerngruppe von ATD Vierte Welt, das so genannte Volontariat.
Eine grosse Zahl weiterer Verbündeter setzt sich in ihrem gewohnten beruflichen, politischen oder kulturellen Umfeld für die Anliegen der Armutsbetroffenen und die Ziele der Bewegung ein.

Die Arbeit von ATD Vierte Welt will den Dialog zwischen den Armen und der  Gesellschaft anregen. In 34 Ländern engagieren sich die verschiedenen Mitglieder gemeinsam in vielfältigen Bildungsprojekten, um so den Benachteiligten zu ermöglichen, ihre Rechte auszuüben und ihre Verantwortungen wieder zu übernehmen. Sie tragen die Stimme der Armen auch in zahlreiche lokale, nationale und internationale Organisationen hinein. Die internationale Bewegung ATD Vierte Welt war eine Initiantin des UNO - Welttags zur Überwindung der Armut am 17. Oktober.

In der Schweiz besteht die Bewegung ATD Vierte Welt seit 1965. Ihr nationales Zentrum befindet sich in Treyvaux im Kanton Freiburg. In Basel, Delsberg, Freiburg, Genf, La Chaux-de-Fonds und Zürich arbeiten Mitglieder in gemeinsamen Projekten.

Für weitere Informationen: